BadHomburg_Saalburg_Mithraeum_CR_KQ.jpg

Innenraum des Mithräums; Foto: Claudia Rothenberger, © Römerkastell Saalburg

Römerkastell Saalburg
Archäologischer Park

#AUFMACHER# Römerkastell Saalburg <br>Archäologischer Park

Luftaufnahme des Römerkastells Saalburg
Foto: H.-J. Freie, © Römerkastell Saalburg

Die Saalburg in der Nähe von Bad Homburg ist ein ehemaliges römisches Kohortenkastell am Limes (seit 2005 UNESCO-Welterbestätte), dessen Wiederaufbau Kaiser Wilhelm II. um 1900 veranlasste. Für die heutige Gesamtanlage war der Zustand des Lagers in der zweiten Hälfte des 2. Jahrhunderts das Vorbild. Mit rekonstruierten Wehrmauern und Gebäuden aus Holz und Stein ist das Römerkastell Saalburg heute auch ein archäologisches Freilichtmuseum.

Die umfangreichen Sammlungsbestände zur römischen Archäologie werden im nachgebauten Getreidespeicher (Horreum), im Kommandanturgebäude (Principia) und im Werkstattgebäude (Fabricia) gezeigt. Im Mittelpunkt steht das Stabsgebäude mit großer Eingangshalle, um dessen Innenhof sich die Museumsräume gruppieren. Das nach antiken Vorbildern farbig ausgemalte Fahnenheiligtum – das kultische Zentrum des Kastells – beherbergt eine Sammlung römischer Truppenfahnen.
In einem Raum, der mit außergewöhnlich gut erhaltenen Wandmalereien aus dem Limeskastell in Echzell geschmückt ist, kann ein inszeniertes römischen Gastmahl besichtigt werden. Einen Eindruck von der Unterkunft einfacher Soldaten vermitteln die beiden wieder aufgebauten Mannschaftsbaracken, in denen eine Stube mit Doppelstockbetten, Kleidung, Geschirr und Herdstelle ausgestattet ist.
Die Ausstellung im Getreidespeicher verdeutlicht mit Exponaten zu den Bereichen Bauen und Handwerk, Waffen und Ausrüstung, Kleidung und Schmuck, Medizin und Körperpflege sowie Geldwesen und Religion den antiken Lageralltag. Neben Bronze-, Eisen-, Glas- und Keramikgegenständen ragen die zahlreichen Holz- und Lederfunde heraus, die sich im feuchten Boden der vielen ergrabenen Brunnen erhalten haben. 

Zwei im Februar 2016 neu eröffnete Ausstellungsräume in der Principia widmen sich den archäologischen Funden aus der Steinzeit, der Bronze- und Eisenzeit und dem frühen Mittelalter rund um den Saalburgpass im Taunus. Die Präsentation der originalen Funde wird ergänzt durch informative Texte, Grafiken und Hands-on-Stationen, an denen die Besucher originalgetreue Nachbildungen der Objekte nicht nur betrachten, sondern auch anfassen können.


Auf dem Außengelände geben freigelegte Reste der Badeanlage, des Gästehauses und einiger Steinkeller einen Eindruck von der Ausdehnung des römischen Lagerdorfes. Zwei römische Häuser wurden rekonstruiert und dienen als Kasse, Kiosk und Museumsshop.
Der „Rundweg Saalburg“ führt zu einem gut erhaltenen Abschnitt des Limes unweit des Kastells, zu archäologischen Denkmälern sowie zu weiteren Überresten, Kopien und Rekonstruktionen wie der Jupitersäule oder dem Mithrasheiligtum.

 

‹‹ Zurück zur Übersicht


Römerkastell Saalburg
Archäologischer Park

Saalburg 1

61350 Bad Homburg vor der Höhe


Telefon
(0 61 75) 93 74-0


Telefax
(0 61 75) 93 74-11


E-Mail
info@saalburgmuseum.de


Internet
www.saalburgmuseum.de


Öffnungszeiten


1. März bis
31. Oktober:


täglich

9–18 Uhr


1. November
bis 28. Februar:


Di bis So

9–16 Uhr


Barrierefreiheit

  • Rollstuhlfahrende und Gehbehinderte

Für genauere Informationen wenden Sie sich bitte an das Museum.


Service

  • Café
  • Shop