Kirtorf_Museum_Roter Faden_Schmerofen-Schmerschorsch_KQ.jpg

Am Schmerofen; Foto: Heimatverein Stadt Kirtorf

Museum Kirtorf


Aktuelles
›› Zu den Sonderausstellungen


#AUFMACHER# Museum Kirtorf

Das Museumsgebäude in Kirtorf
Foto: Heimatverein Stadt Kirtorf

Das 2005 neu eröffnete Museum befindet sich in einem sanierten dreigeschossigen Fachwerkhaus, dessen älteste Teile aus der Mitte des 16. Jahrhunderts stammen. Zu diesem gehört ein angebautes ehemaliges Wirtschaftsgebäude, das ebenfalls für museale Zwecke genutzt wird.

Die Dauerausstellung ist verschiedenen Personen gewidmet, die mit der Stadt und ihren einzelnen Ortsteilen in Verbindung stehen. So werden im Erdgeschoss Georg Jung (1859–1937), der Kirtorfer „Schmerschorsch“, und sein seltenes Handwerk des Teerbrennens vorgestellt. Im ersten Obergeschoss erfahren die Besucher mehr über den erfinderischen Baron von Schenk zu Schweinsberg (1880–1953) oder den revolutionären Pfarrer und Gefährten Georg Büchners, Dr. Friedrich Ludwig Weidig, der 1834 bis 1835 im Ortsteil Ober-Gleen lebte. Der Kirtorfer Fotograf Joh. Georg Wigand Fauldrath (1869–1952) ist im Museum nicht nur mit Fotos, sondern auch mit seinem nachgestellten Studio vertreten.

Im zweiten Obergeschoss werden weitere Aspekte der Stadt- und Regionalgeschichte präsentiert, ergänzt durch eine funktionsfähige Schmiede im Wirtschaftsgebäude. Im Gewölbekeller informiert eine Ausstellung über das „Vulkangebiet Vogelsberg“. Sie erläutert den Vulkanismus im Allgemeinen als auch mit speziellem Bezug auf den Vogelsberg, bei dem es sich um das größte zusammenhängende Vulkangebiet Europas handelt. Sonderausstellungen, Angebote für Schulen und kulturelle Veranstaltungen sind weitere Bestandteile des Museumsprogramms.

‹‹ Zurück zur Übersicht


Museum Kirtorf

Neustädter Tor 8

36320 Kirtorf


Telefon
(0 66 35) 18 20


Telefax
(0 66 35) 18 15


E-Mail
doering@stadt-kirtorf.de


Internet
www.museum-kirtorf.de


Öffnungszeiten


So

13–17 Uhr


Service

  • Shop