Frankfurt_MAK_4-UweDettmar-Innenansicht1_KQ.jpg

Innenansicht; Foto: Uwe Dettmar

Museum Angewandte Kunst


Aktuelles
›› Zu den Sonderausstellungen


#AUFMACHER# Museum Angewandte Kunst

Das Museumsgebäude
Foto: Anja Jahn

Als Museumsgebäude dient ein 1985 eröffneter Neubau des amerikanischen Architekten Richard Meier und die darin integrierte, 1803 errichtete Villa Metzler. Nach einer mehrmonatigen Sanierung konnte im April 2013 das Museum neu konzipiert wieder eröffnet werden. Mit einem eigens entwickelten Wandsystem lassen sich nun in den Innenräumen, die in den Originalzustand von 1985 zurückversetzt wurden, je nach Bedarf unterschiedlich große, mehr oder weniger abgeschlossene Räume herstellen, in denen Ausstellungen lichtgeschützt und mit jeweils eigener Gestaltung präsentiert werden können. Im zweiten Obergeschoss wurde ein Bistro mit Terrasse eingerichtet.
Um das Museum flexibel und veränderbar zu gestalten, wurde die bisherige Dauerausstellung mit temporären Sonderausstellungen durch eine Reihe thematischer Ausstellungen unterschiedlicher Laufzeit ersetzt. Diese Präsentationen sollen nicht nur auf historische, sondern vor allem auf gesellschaftlich relevante Fragestellungen und aktuelle Entwicklungen im Bereich der Alltagsästhetik eingehen. Dabei bilden die Themen Mode und Design neue Schwerpunkte.

Die umfangreiche Sammlung des Museums enthält europäisches Kunsthandwerk von der Romanik bis zum Design der Gegenwart (Möbel, Textilien, Elfenbein-, Goldschmiede-, Bronze- und Emailarbeiten, Glas, Fayencen, Majolikagefäße, Porzellan u. a. m.), Kunst und Kunsthandwerk Ostasiens sowie eine islamische Sammlung mit persischer Keramik, Metall- und Glasgefäßen, indischen Elfenbein- und Jadearbeiten sowie Waffen aus Persien (Iran), dem Osmanischen Reich (Türkei) und Mogul-Indien. Zur ostasiatischen Sammlung gehören vor allem Objekte aus China (Skulpturen, Blau-Weiß- und andere Porzellane, Lack- und Jadearbeiten, Bronzen, Textilien, „Pekingglas“ des 17. und 18. Jahrhunderts), aber auch Kunsthandwerk aus Japan (Malereien, Buchkunst, Miniatur-Medizindöschen, Keramik des 20. Jh.) und Korea. Die Abteilung Buchkunst und Grafik umfasst handgeschriebene und illuminierte Bücher (13. bis 16. Jh.), Werke der Schriftkunst, ornamentale Vorlagenbücher, Buchillustrationen des 20. Jahrhunderts und zeitgenössische Künstlerbücher.

‹‹ Zurück zur Übersicht


Museum Angewandte Kunst

Schaumainkai 17

60594 Frankfurt am Main


Telefon
(0 69) 2 12-3 40 37


Telefax
(0 69) 2 12-3 07 03


E-Mail
presse.angewandte-kunst@stadt-frankfurt.de


Internet
www.museumangewandtekunst.de


Öffnungszeiten


Di bis So

10–18 Uhr


Mi

10–20 Uhr


Barrierefreiheit

  • Rollstuhlfahrende und Gehbehinderte

Für genauere Informationen wenden Sie sich bitte an das Museum.


Service

  • Café
  • Shop