Solms_musind01_Generator1912_WalterLiesendahl_KQ.jpg

Ein Generator, Baujahr 1912; Foto: Walter Liesendahl

Industrie- und Heimatmuseum Solms

#AUFMACHER# Industrie- und Heimatmuseum Solms

Die ehemaligen Fabrikgebäude
Foto: Walter Liesendahl

Das Industrie- und Heimatmuseum der Stadt Solms befindet sich auf dem Betriebsgelände der ehemaligen Landmaschinenfabrik Hollmann. In zwei Fabrikgebäuden aus dem Jahr 1898 ist die industriegeschichtliche Ausstellung mit vielen laufenden Maschinen eingerichtet. Hier sind zum Beispiel Generatoren und eine große Dampfmaschine zu besichtigen. An Maschinen der Oberndorfer Hütte kann das Ziehen von Draht und die Herstellung von Nägeln verfolgt werden. Eine Kugelschleifmaschine und weitere Objekte erinnern an die ehemalige Firma Kling in Solms-Oberbiel. Zudem werden unter anderem ein Ammoniakverdichter (1906), der einst als Kühlmaschine in einem Schlachthof eingesetzt war, und eine Schmiede mit transmissionsbetriebenen Arbeitsmaschinen präsentiert.
Eine kurze Darstellung des Bergbaus, ein mittelalterlicher Rennfeuerofen und Eisengusserzeugnisse runden die Industrieabteilung ab.

In der Hollmann-Halle sind Produkte der gleichnamigen Landmaschinenfabrik (Dreschmaschinen, Fegmühlen, Göpel und Obstpressen) zu sehen, die durch landwirtschaftliche Geräte aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ergänzt werden. Die wieder aufgebaute und in Betrieb gezeigte Steichsmühle bietet Einblicke in das Thema „Vom Korn zum Brot“.
Im Heimatmuseum wird in einer mit Haushaltsgegenständen ausgestatteten Arbeitsküche zum Beispiel über die Milchverarbeitung und das Kaffeerösten informiert, in weiteren Räumen über das Waschen, Backen, Schlachten und Konservieren, die Flachsverarbeitung und das Weben. Eine Wohn- und eine Schlafstube geben Einblicke in die bäuerliche Wohnkultur um 1900, ein weiteres Wohnzimmer veranschaulicht die bürgerliche Lebenswelt um 1910. Die Entwicklung des Ortes veranschaulichen Bilder, Karten und Pläne. Ergänzend zu der ausgestellten Burgsolmser Kirchturmuhr (1550) wird die Geschichte der Solmser Kirchengemeinden vorgestellt. Zum Thema Schulwesen kann unter anderem die Oberndorfer Schulturmuhr von 1856 besichtigt werden.
Weiterhin gehören Sonderausstellungen zum Museumsprogramm.

‹‹ Zurück zur Übersicht


Industrie- und Heimatmuseum Solms

Bahnhofsallee 26 a

35606 Solms


Telefon
(0 64 42) 2 39 60

(0 64 42) 13 57


Telefax
(0 64 42) 20 02 73


Internet
www.solms.de/freizeit/sehenswuerdigkeiten/


Öffnungszeiten


März bis Dezember gemäß Veranstaltungskalender


Service

  • Eintritt frei