Frankfurt_Feldbahnmuseum_Lok JACOBI_mit Personenzug_Udo.Przygoda_KQ2.jpg

Eine Lok mit Personenzug; Foto: Udo Przygoda

Frankfurter Feldbahnmuseum

#AUFMACHER# Frankfurter Feldbahnmuseum

Anheizen vor dem Lokschuppen
Foto: Marcus Schwebel

Das Museum in der Nähe des Rebstockparks besitzt eine umfangreiche Sammlung zum Thema Feldbahnen. Bei diesen Fahrzeugen handelt es sich um meist nicht öffentlich genutzte und vor allem dem Gütertransport dienende Schmalspurbahnen (Spurweite meist 600 mm). Die Haupteinsatzgebiete der Feldbahnen werden in der Dauerausstellung unter anderem durch Exponate, Dioramen, Dokumente und Fotos veranschaulicht.

Die Großexponate sind in drei Hallen untergebracht. Der Museumsbestand umfasst komplette Züge mit rund 50 Lokomotiven und über 150 Wagen. Neben den zwischen 1900 und 1958 erbauten Dampflokomotiven finden sich auch Fahrzeuge, die mit Diesel, Strom oder anderem betrieben werden. Sie stammen von unterschiedlichen Herstellern im In- und Ausland und wurden für verschiedene Einsatzgebiete geschaffen. Zu sehen sind zum Beispiel kleine, von Hand geschobene Ziegeleiwagen, aber auch schwere vierachsige Personenwagen und andere, die die Grenze zu der Gruppe der Kleinbahnen markieren. Außerdem besitzt das Museum die kleinste Gelenklokomotive der Welt, die 1909 in Berlin (Mallet) für Zuckerrohrbahnen auf Java gebaut wurde, und zwei geschlossene Personenwagen (Baujahr 1925) der Bulgarischen Staatsbahn mit Toilettenabteil und Kohleofen.

An den Museumsbetriebsbahnhof schließt sich eine 1,5 km lange Strecke im Rebstockpark an, auf der die Fahrzeuge vorgeführt werden. Außerdem können hier weitere Gebäude zur Unterbringung, Wartung und Restaurierung der Bahnen besichtigt werden.

‹‹ Zurück zur Übersicht


Frankfurter Feldbahnmuseum

Am Römerhof 15 f

60486 Frankfurt am Main


Telefon
(069) 70 92 92


E-Mail
ffmev@feldbahn-ffm.de


Internet
www.feldbahn-ffm.de


Öffnungszeiten


erster Sa
im Monat

14–17 Uhr


erster Fr
im Monat

17–19 Uhr


Fahrtage
(gemäß aktuellem Fahrplan)

11-17 Uhr


Barrierefreiheit

  • Rollstuhlfahrende und Gehbehinderte

Für genauere Informationen wenden Sie sich bitte an das Museum.


Service

  • Café
  • Shop